Eisblumen

Die Scheibe ist verblendet,
seltsam die Morgensicht.
Tiefinnerlich gewendet
stehn wir im Ursprungslicht.

Die ahnungslose Helle
weist auf der Dinge Grund.
Vom Eiskristall zur Zelle
tut sich die Brücke kund.

Die gleichen Mächte wirken
unendlich hier wie dort
in ewigen Bezirken
nach des Erschaffens Wort.

Geprägte Strahlen streben
um Achse und um Kern.
Aus ihrer Mitte heben
sie klar der Blüte Stern.

An ihrem Glanz gewahren
wir, was der Bildner will,
da wir im Geist erfahren
Staubfäden und Pistill.

Und unsre Bitten gehen
zum Schöpfer der Natur :
Hilf und die Welt verstehen
in einer Blume nur.

Der du so blühend waltest
im eisigen Kristall,
der Formen Spiel entfaltest
im All und Überall :

laß deiner Güte danken,
die keiner je ermißt,
schau freudig ohne Schranken
wenn wieder Frühling ist.

 

Heinrich Kiefer Winter im Orlatal.jpg (88454 Byte)

Heinrich Kiefer                                       Winter im Orlatal